2018 – Mixed-Doppel-Turnier by TCHR

Mit diesem Aufruf, fing alles an: 

Herzlich willkommen,

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme bei unserem Turnier!

Meldet Euch wenn möglich direkt als Paar an. Solltet Ihr (noch) keinen Spielpartner haben, könnt Ihr Euch natürlich ebenfalls als „Single“ anmelden.

und am Ende durften wir 22 SpielerInnen auf unserem Platz begrüßen! Doch lest selbst! ⇓

 


Zu seinem ersten ‚Offenen Doppel-Mixed-Turnier‘ hatte der TCHR am 4. August auf seiner Anlage eingeladen.
Offen für Paare jeglicher Spielstärke und Alters. Offen für Gäste und Mitglieder gleichermaßen. Offenlegung der Teilnehmerliste!

Alle Anmeldungen erfolgten online, erfasst wurden Alter und Leistungsklasse (LK) aller Einzel­spieler. Aus diesen ‚Kennzahlen‘ wurden Durchschnittswerte (DSW) zur ungefähren Einstufung als Paar gebildet.

Bei Meldeschluss (31.7.) standen 11 Paare auf der Teilnehmer­liste. Einen Tag später (1.8.) waren die ausgelosten Gruppen offen einsehbar.

<!–

Mixed-Teilnehmer 2018

–>

Mixed-Teilnehmer 2018 – Wer macht das Rennen?

Aufgeteilt wurde das Teilnehmerfeld in drei Gruppen:

2 Gruppen a‘ 4 Paare
1 Gruppe a‘ 3 Paare

Die drei vermeintlich besten Paare (Kriterium: LK-Durchschnitt) waren jeweils als Gruppenkopf gesetzt. Alle übrigen Paare wurden zugelost.

Innerhalb der Gruppen spielte ‚jeder-gegen-jeden‘. Ausgespielt wurde ein Satz bis 6.

Sicher weiterkommen sollten die jeweils Erst- und Zweitplatzierten einer Gruppe und – um es für die Viertelfinale ‚gerade‘ zu bekommen – die zwei bestplatzierten Dritten.

Doch damit genug der Vorgeschichte!

Die offene Teilnehmerliste im Vorfeld ließ viel Raum zur Spekulation über vermeintliche Favoriten sowie die unvermeidliche Frage eines jeden selbst, auf welche Paarungen man (gerne oder weniger gerne) stoßen könnte.

Für Spannung war also gesorgt, und spätestens mit Bekanntgabe der Gruppeneinteilung wurden die Spekulationen noch einmal kräftig angeheizt. Auf die eine oder andere Platzierungswette hätte es sicherlich ab sofort monetäre Einsätze gegeben. Leider war außerhalb des Platzes kein Glücksspiel im Angebot.

Das Teilnehmerfeld war bunt gemischt: ‚Profi‘, ‚Amateure‘, ‚Neueinsteiger‘, ‚Jung‘, ‚Alt‘ – vielfach unterschiedlich kombiniert. Echte ‚Paare‘, Familienpaare, potentielle ‚Paare‘ und nicht verbandelte Paare wollten ihr Können unter Beweis stellen.

Einige Teilnehmer hatten sich akribisch vorbereitet und zuvor das eine oder andere ‚Probemixed‘ organisiert – jedenfalls waren auf den Plätzen deutlich mehr Doppel als üblich zu beobachten.

Dass es trotzalledem nicht ganz ‚verbissen‘ zugehen sollte, signalisierten einzelne Teilnehmer allein mit abgestimmten Outfits. Vielleicht sollte es hierfür zukünftig einen Extrawettbewerb geben?

Sarah + Ben (A1)

Nina + Daniel (A2)

Wolfgang + Patricia (A3)

Peter + Jana (A4)

Marie + Werner (B1)

Kay + Renee (B2)

Dustin + Tamara (B3)

Werner + Heidi (B4)

Patrick + Kathrin (C1)

Uschi + Dietmar (C2)

Marco + Carina (C3)

Am frühen Samstag Morgen war der Tag der Wahrheit angebrochen: Nach der Begrüßung durch den Sportwart Patrick Wirth und Vorstellung des Turnierverlaufs starteten die Teilnehmer erwartungsvoll in die Gruppenspiele.

Auf den Plätzen ging es heiß zu, nicht zuletzt wegen der Hitze des Tages. Der Sommer 2018 wollte auch an diesem Tag keine Abkühlung bieten, und die Sonne brannte unerbittlich auf die Teilnehmer herunter.

Unbeeindruckt davon, versuchte dennoch jeder sein bestes Tennis zu zeigen!

Relativ entspannt verlief die Gruppenphase. Dort, wo die Kräfteverhältnisse ausgewogen waren, etwas intensiver – dort, wo es weniger ausgeglichen war, etwas zurückhaltender. Fairness jedenfalls wurde bei allem Ehrgeiz großgeschrieben – sonst übliche Diskussionen über ‚aus‘ oder ‚drin‘ waren nicht zu vernehmen. Langen kräftezehrenden Ballwechseln wurden beim Seitenwechsel unter Sonnenschirm mit kalten Getränken und frischem Obst entgegengewirkt.

Die Stimmung unter den Teilnehmern war ausgelassen!

Gegen Nachmittag war die Gruppenphase beendet und es konnte – für manche – in die lang ersehnte Mittagspause gehen. Hier zeigte sich der TCHR als Gastgeber auf kulinarischer Ebene ebenfalls gut aufgestellt. Das Team um den Festausschuss von Sandra Konrad verköstigte die Teilnehmer mit Pommes, Bratwurst, Baguettes und diversen Salaten. Zumindest konnte so der Verlust von Kalorien wieder wettgemacht werden. So ganz nebenbei zogen einige Paare bereits ein erstes Fazit, während andere noch über die Taktik für die nächste Runde sinnierten.

Die KO-Runde war eröffnet und ab jetzt galt die Devise ’siegen oder fliegen‘!

Viertelfinale (2 Sätze bis 4)

Sarah & Ben ./. Uschi & Dietmar [4:1 , 4:0]
Marie & Werner F ./. Nina & Daniel [4:1 , 4:0]
Patricia & Wolfgang ./. Carina & Marco [4:2 , 4:1]
Kathrin & Patrick ./. Heidi & Werner S [4:1 , 4:1]

Halbfinale (2 Sätze bis 4)

1. Halbfinale
(Werner & Marie vs Sarah & Ben)

2. Halbfinale
(Patrick & Kathrin vs Patricia & Wolfgang)
Sarah & Ben ./.
Marie & Werner
1:4 , 4:1 , 10:5
Vom Ergebnis äußerst eng. Allein zwei gegenteilige Satzergebnisse und der Entscheid im Tie-Break sprechen für sich und bringen das jüngere Team ins Finale.
Patricia & Wolfgang ./.
Kathrin & Patrick
2:4 , 0:4
Vom Ergebnis relativ klar. Obwohl oftmals viele Spiele über Einstand gingen, rücken auch hier die Jüngeren ins Finale vor.

Finale (2 Sätze bis 4)

Finalisten (Patrick & Kathrin vs Sarah & Ben)

In einem sehenswerten wie unterhaltsamen Spiel gewinnen Sarah & Ben am Ende mit 4:0 und 4:2 gegen die selbsternannten ‚Powerfrauen‘ und bestätigen damit ihre ‚Favoritenrolle‘ von Anbeginn.

Auszeichnung

1. Platz (50% Frauenquote)

2. Platz (100% Frauenquote)

Bei der Siegerehrung, vorgenommen von Schriftführer Kay Lehmann, durften sich die Finalisten nicht nur über Komplimente zur dargebotenen Leistung freuen, sondern auch ein paar neue Tennisbälle sowie temperierten Sekt entgegennehmen.

Anschließend sollte der Abend erst spät in gemütlicher Runde ausklingen.

Der Verein gratuliert den Siegern recht herzlich! Ob jetzt auf oder neben dem Podest: Am Ende eines ausgefüllten Tennistages dürfen sich alle Teilnehmer zu Gewinnern zählen.

Zu guter Letzt ein aufrichtiges ‚Dankeschön‘ allen Helfern, die diesen Tag mit ihrem Engagement erst richtig ‚rund‘ gemacht haben.

Zahlen:
Spiele gesamt: 22,
LK-Spanne: 2-23 (DSW Paar 12-23),
Altersspanne: 19-62 (DSW Paar 19-60)

Verlauf sowie Gruppenergebnisse sind hier nachzulesen!

Text: Wolfgang Schleicher